background
logotype

Alex Frontera

Der Ausnahmemusiker kommt aus Brasilien. Im Alter von sieben Jahren bekam er zum ersten Mal Orgelunterricht von seinem Vater Ottavio Frontera.

Mit 16 Jahren entdeckte er dann auch seine Liebe zum Klavier und spielte erste Auftritte im Nachtclub „Viva Maria Bar“ in Sao Paulo. Dort entdeckte ihn die bekannte brasilianische Jazzsängerin Leny Andrade und engagierte ihn für Konzertreisen durch Brasilien und Spanien.

Im Alter von 17 Jahren entdeckte ihn das TOSHIBA Plattenlabel EMI und lud ihn nach Japan ein. Dort lebte er insgesamt 14 Jahre und machte sich als Arrangeur, Produzent und Pianist einen Namen. Er arbeitete mit dem bekannten japanischen Musikproduzenten Inomata Kosho zusammen. In Japan war Alex Frontera als Keyboarder Repräsentator der Firma Kurzweill und führte das Kurzweill K2000 zum ersten Mal auf der Bühne vor.

Im Jahr 2000 kehrte er nach Brasilien zurück. 2002 engagierte ihn Gloria Gaynor als Pianist, Keyboarder und künstlerischer Leiter für ihre Shows.

2005 tourte er mit der Sängerin Billy Paul durch Brasilien.

Von 2005 bis 2009 führten in zahlreiche Tourneen nach Italien, Japan, Korea, China, Spanien, Deutschland, in die USA und die Karibik.

Er arbeitete international mit vielen namhaften Musikern zusammen, wie beispielsweise Herbie Hancock, Paquito de Rivera, Gary Brown, Paul Jackson und in Brasilien mit Bekannten Musikern wie Hermeto Pascoal, Cesar Camargo Mariano, Elza Soares, Jane Dubok und Alcione, Emilio Santiago, um nur einige zu nennen.

In seiner Heimat produziert er Musik für TV-Shows, gibt regelmäßig Konzerte als Pianist.

Außerdem arrangiert und produziert er in seinem Studio CDs für andere Künstler, wie zum Beispiel auch ganz aktuell für sein Schwester, die renommierte Percussionistin und Schlagzeugerin Angela Frontera, mit der er nun gemeinsam in Deutschland an einer neuen CD–Produktion arbeitet.

2017  Angela Frontera   globbersthemes joomla templates